Auf dieser Webseite verwenden wir Cookies und ähnliche Technologien („Cookies“). Um deren Verwendung zur Analyse der Webseitenutzung und zur Steigerung der Funktionalität zu erlauben, klicken Sie bitte auf „Akzeptieren“. Um auszuwählen welche Cookies wir im Einzelnen verwenden dürfen, um Ihre Einstellungen zu ändern oder um detaillierte Informationen zu erhalten, klicken Sie auf „Details“.

Details

Ablehnen

Akzeptieren

Nachfolgend können Sie einzelne Technologien, die auf dieser Webseite verwendet werden, aktivieren/deaktivieren.
Zu allen einwilligen
Erforderlich

Diese Cookies machen eine Webseite nutzbar, indem sie Grundfunktionen wie Seitennavigation, Spracheinstellungen und Zugang zu geschützten Bereichen der Webseite bereitstellen. Da die Webseite ohne sie nicht ordnungsgemäß funktionieren kann, können Sie sich nicht von dieser Art von Cookies abmelden.

Funktionalität

Diese Cookies helfen uns, die Funktionalität und Attraktivität unserer Webseites und damit Ihr Nutzungserlebnis zu verbessern, indem Ihre z.B. Einstellungen, Auswahl und Filterung gespeichert werden und Ihr Gerät bei einem späteren Besuch wiedererkannt wird.

Analyse

Diese Cookies erlauben uns und den Dienstanbietern (z.B. Google über den Dienst Google Analytics), Informationen und Statistiken über Ihre Interaktion mit unserer Webseite zu erhalten und auszuwerten, um mit den gewonnenen Erkenntnissen unsere Webseite zu optimieren.

Mehr Infos
(Datenschutzerklärung)

Einstellungen speichern

Manufacturing execution system EcoEmos von Dürr

Volkswagen Nutzfahrzeuge setzt auf Dürr-Software für alle Produktionsbereiche im Werk Wrzesnia

Bietigheim-Bissingen, 27. Juli 2015 – Die von Dürr entwickelte MES/SCADA-Lösung EcoEMOS wird die gesamte Produktion im Nutzfahrzeugwerk Wrzesnia (Polen) von Volkswagen steuern: vom Karosseriebau bis zur Montage. Nachdem Dürr bereits im Jahr 2014 den Auftrag für den Bau der Lackiererei inklusive der Leittechnik EcoEMOS erhalten hatte, wird deren Anwendung nun auf alle Anlagenbereiche ausgedehnt. Damit wird ein durchgängiger Standard in der gesamten Fabrik implementiert. Es handelt sich dabei um einen der größten Aufträge für die Dürr-Software.

Der Kunde Volkswagen Nutzfahrzeuge hat die Chance genutzt, am neuen Standort auf eine einheitliche Softwarekonzeption zur Steuerung der Fertigung zu setzen. Nach der Entscheidung für EcoEMOS im Bereich Lack und einer Evaluierungsphase setzte sich das Dürr-Produkt auch in den Bereichen Karosseriebau und Montage durch.

Die Vorteile einer solchen einheitlichen Steuerungsarchitektur liegen auf der Hand: Die langjährige Erfahrung von Dürr im Anlagenbau fließt kontinuierlich in die Konzeption und Weiterentwicklung der Software-Funktionalitäten von EcoEMOS ein. Eine zentrale Administration und Pflege der Software sowie umfassender Service waren weitere gute Argumente. Zudem werden einige bei Volkswagen Nutzfahrzeuge bislang proprietär gelöste Softwareaufgaben nun zentral von EcoEMOS abgedeckt. Das reduziert den Wartungsaufwand deutlich.

Zu diesen Aufgaben gehören unter anderem:

  •  Gezielte Kommunikation von Fahrzeugdaten an die Fertigungsanlagen
  •  Transfer von qualitätsrelevanten Daten an die Auftragssteuerung
  •  Duale Schnittstelle zum VW-Auftragsleitsystem (FIS)
  •  Verbindung von zentraler Anlagenüberwachung und Leittechnik
  •  Integration der Prozesslagersteuerungen in die zentrale Leitebene
  •  Einheitliche Kopplung von Instandhaltungssystemen
  •  Materialverbrauchs-Analysen

Diese Funktionen ergänzen die EcoEMOS-Produktfamilie sinnvoll und erhöhen die Bedienbarkeit. Das neue Werk in Polen wird somit nicht nur im Bereich Nachhaltigkeit neue Maßstäbe setzen, sondern auch in dem immer wichtigeren Bereich der effizienten Produktionssteuerung. 

Die Produktion des Volkswagen Crafter Nachfolgers wird im Herbst 2016 in Polen beginnen; das gesamte Projekt wird mit seinem übergreifenden Ansatz einen Meilenstein in der Entwicklung der Shopfloor-IT setzen.