Die regenerativ thermische Oxidationsanlage Ecopure® CTO für kleine Abluftvolumenströme.

Effiziente Abluftreinigung von Dürr für kleine Abluftvolumenströme

Bietigheim–Bissingen 17. April 2013 – Die europäische VOC-Richtlinie (Volatile Organic Compounds = flüchtige organische Stoffe) wird nicht nur in Deutschland, sondern in der ganzen Europäischen Union umgesetzt. Industriebetriebe wie die Firma A&R Carton GmbH mit geringen Abluftvolumina suchen ökonomische Lösungen, um die Emissionsschutzauflagen zu erfüllen.

Die betriebskostengünstige RTO-Technologie (Regenerative Thermische Oxidation) hat sich in vielen Industriebereichen bei der Abreinigung von kohlenwasserstoff- oder geruchsbelasteter Abluft als überlegenes System bewährt.
Als Weiterentwicklung der eigenen RTO-Baureihen hat Dürr die Kompaktbaureihe Ecopure CTO für Abluftströme von 5.000 bis 20.000 Nm³/h erfolgreich am Markt etabliert. 
Bereits die Basisausführungen als besonders ökonomische Zwei- oder Dreikammer-Anlage für höchste Abreinigungseffizienz decken ein großes Anwendungsspektrum ab. Zusätzlich sind diverse Bedarfsoptionen erhältlich, mit denen sich die CTO- Anlage an spezielle Anwendungsfälle optimal anpasst.
Die konsequente Standardisierung der Ecopure CTO sowie die werksseitige komplette mechanische und elektrische Montage auf Grundrahmen kommen dem Kunde gleich mehrfach zugute. In Summe steht die Kompaktanlage für geringe Betriebskosten bei niedrigen Investitionskosten.
Durch die geringe Bauhöhe ist die CTO neben der üblichen Außen- auch gut zur Innenaufstellung geeignet. Die Auslieferung erfolgt „ready to connect“, d. h. vor Ort sind keine weiteren Montagearbeiten oder Elektroinstallationen erforderlich. Die Anlagenaufstellung erfolgt innerhalb eines halben Tags. Zur Inbetriebnahme müssen nur noch der Abluft- und Reingasanschluss sowie die Medienversorgung angeschlossen werden.
Bei der Standardisierung der Anlage achtete Dürr besonders auf den Einsatz qualitativ hochwertiger Ausrüstungskomponenten sowie auf niedrigen Wartungsaufwand und hohe Wartungsfreundlichkeit. Die komplette werksseitige Montage sichert eine konstant hohe Fertigungsqualität.

Anwendungsbeispiel: A&R Carton
Die Firma A&R Carton GmbH setzt auf die CTO-Technologie von Dürr. Am Standort in Königsbrunn wird seit über einem Jahr im Dreischichtbetrieb die Abluft einer neuen modernen Tiefdruckmaschine zum Bedrucken von Zigarettenverpackungen mit einer CTO-Anlage von Dürr gereinigt.

Durch den Energieinhalt der in der Abluft enthaltenen Lösemittel läuft die Anlage im Normalbetrieb autotherm, d. h. ohne jeglichen Erdgasverbrauch. Auch die Ergebnisse der behördlichen Reingasmessungen überzeugen den Kunden. Der Kommentar des Umweltschutzbeauftragten von A&R Carton GmbH spricht für sich: „Die Emissionswerte im Kamin sind ja fast besser als die Werte in der der Umgebungsluft“.

Weitere CTO-Anlagen von Dürr dienen bei namhaften Automobilherstellern zur Abreinigung der lösemittelhaltigen Abluft aus Lackieranlagen. Auch in der Lackierung von Automobilanbauteilen aus Kunststoff kommt die CTO-Technik zum Einsatz, ebenso bei der Lackherstellung. Weitere Anwenderbranchen mit geringvolumigen Abluftströmen sind zum Beispiel die Beschichtungsindustrie oder die chemische Industrie mit ihren speziellen Prozessen.

Mit der CTO- Baureihe hat Dürr sein Produktportfolio für regenerative Nachverbrennungsanlagen abgerundet und bietet auch für kleinere Abluftströme ein wirtschaftliches und vielseitig einsetzbares System an.

keyboard_arrow_up