Dürr präsentiert innovative Technologien für geringeren Energie- und Ressourceneinsatz

Bietigheim-Bissingen, 26. Januar 2010 - Effizienz im Umgang mit Energie und Ressourcen – unter diesem Motto steht das Dürr Open House 2010, das Mitte März in Bietigheim-Bissingen stattfindet.

Auf der Hausmesse, die der Maschinen- und Anlagenbauer alle zwei Jahre veranstaltet, präsentieren alle Dürr-Bereiche neue, nachhaltige Technologien und Prozesse rund um die Automobil- und Flugproduktion.

Eröffnet wird die Veranstaltung am 12. März 2010 (Freitag) mit einem Fachforum zu aktuellen Themen in der Lackiertechnik, das sich an Produktions- und Planungsleiter wendet. Vom 15. bis 19. März 2010 (Montag bis Freitag) können sich dann die Fachbesucher in jeweils eintägigen Besichtigungen informieren. Dabei zeigen Produktvorführungen und Vorträge, wie innovative Dürr-Technologien zu einem sparsameren Energie- und Ressourcenverbrauch beitragen. Sämtliche Informationen werden dem internationalen Publikum in deutscher und englischer Sprache angeboten.

Die technologischen Highlights der Dürr Open House 2010 sind:

  • EcoBell3 - Der komplett neue Lackzerstäuber ist für alle Anwendungen geeignet und stellt einen Quantensprung für mehr Leistung und geringere Komplexität dar.
  • Innenreinigung von Karosserien – Erstmals präsentiert Dürr einen Reinigungsroboter mit Saug-/Blaseinrichtung für die Karosserie-Innenreinigung.
  • Ecopaint Gluing - Automatisierte Prozesse beim Kleben in Rohbau und Endmontage senken Stückkosten, steigern Qualität und schonen Ressourcen – dies zeigt Dürr am Beispiel einer Anlage zum Scheibenkleben.
  • EcoDryScrubber – Die Trockenabscheidung von Overspray spart bis zu 60% Energie und Stückkosten.
  • Aquence - Ein umweltfreundliches chemisches Autodepostitionsverfahren, das mit wenigen Prozessstufen in Vorbehandlung und Kathodischer Tauchlackierung einen hochwertigen Korrosionsschutz erzeugt.
    Ecoclean "SnapPlanner" – Das Planungstool für Reinigungs-, Automa-tions- und Filtrationstechnik sowie Test & Assembly.
  • Effiziente Lösungen für die Endmontage, zum Beispiel Befüllanlagen und End-of-Line-Prüfstände.
  • Auswuchttechnik für unterschiedliche Industriebereiche.
  • Komplettlösungen für den Flugzeugbau – von der Montage- und Lackiertechnik bis hin zur Förder- und Leittechnik.

 

Das Dürr Open House findet in diesem Jahr erstmals auf dem neu gestalteten Dürr-Campus in Bietigheim-Bissingen statt. An dem Mitte 2009 fertig gestellten Zentralstandort mit rund 1.500 Mitarbeitern hat Dürr seine Deutschland-Aktivitäten in der Lackier-, Umwelt- und Montagetechnik unter einem Dach gebündelt.

Zentraler Bestandteil des Campus-Projekts war die Erweiterung des vorhandenen Technologiezentrums. Dieser weltgrößte R&D-Komplex seiner Art bietet nun insgesamt knapp 9000 Quadratmeter für die Entwicklung und
Demonstration neuer Produkte. Außerdem nutzt Dürr das Technikum, um gemeinsam mit seinen Kunden neue Lackier-, Sealing-, Klebe- und Montageprozesse für die Großserie zu testen. Unter anderem stehen mehrere Roboterlackierkabinen, eine RoDip-Tauchlackierung, ein Trockenabscheidungs-system des Typs EcoDryScrubber sowie mehrere Sealing- und Klebevorrichtungen zur Verfügung.

keyboard_arrow_up