Auf dieser Webseite verwenden wir Cookies und ähnliche Technologien („Cookies“). Um deren Verwendung zur Analyse der Webseitenutzung und zur Steigerung der Funktionalität zu erlauben, klicken Sie bitte auf „Akzeptieren“. Um auszuwählen welche Cookies wir im Einzelnen verwenden dürfen, um Ihre Einstellungen zu ändern oder um detaillierte Informationen zu erhalten, klicken Sie auf „Details“.

Details

Ablehnen

Akzeptieren

Nachfolgend können Sie einzelne Technologien, die auf dieser Webseite verwendet werden, aktivieren/deaktivieren.
Zu allen einwilligen
Erforderlich

Diese Cookies machen eine Webseite nutzbar, indem sie Grundfunktionen wie Seitennavigation, Spracheinstellungen und Zugang zu geschützten Bereichen der Webseite bereitstellen. Da die Webseite ohne sie nicht ordnungsgemäß funktionieren kann, können Sie sich nicht von dieser Art von Cookies abmelden.

Funktionalität

Diese Cookies helfen uns, die Funktionalität und Attraktivität unserer Webseites und damit Ihr Nutzungserlebnis zu verbessern, indem Ihre z.B. Einstellungen, Auswahl und Filterung gespeichert werden und Ihr Gerät bei einem späteren Besuch wiedererkannt wird.

Analyse

Diese Cookies erlauben uns und den Dienstanbietern (z.B. Google über den Dienst Google Analytics), Informationen und Statistiken über Ihre Interaktion mit unserer Webseite zu erhalten und auszuwerten, um mit den gewonnenen Erkenntnissen unsere Webseite zu optimieren.

Mehr Infos
(Datenschutzerklärung)

Einstellungen speichern

iTAC.basic.MESDevice

Das basic.MESDevice ist eine innovative Plug & Play-Lösung, die eine universelle, nahtlose Maschinen- und Prozessintegration in die iTAC.MES.Suite ermöglicht. Die intelligenten Geräte von iTAC führen Sie in die Smart Factory der Zukunft. 

iTAC.basic.MESDevice

iTAC Software hat das basic.MESDevice für die Smart Factory der Zukunft entwickelt. Dieser Embedded-PC (Mikro-PC) mit integriertem Betriebssystem unterstützt nun die einfache Integration von Geräten auf Maschinenebene sowie die Online-Prozessverriegelung über den SMEMA Mechanical Equipment Interface Standard.

Das basic.MESDevice kann auch als kostengünstige Hardwareplattform inklusive Touchscreen für HMI-Anwendungen auf Maschinenebene eingesetzt werden.

Als Plug & Play-Komponente kann das Gerät über eine zentrale anwendungsserverseitige Konfiguration in Produktionsanlagen und Prozesse integriert und mit intelligenter MES-Funktionalität ausgestattet werden. Die Prozesse können im smart.FactoryApp Studio für den Zugriff und die Administration über das MDA-Modul der iTAC.MES.Suite entwickelt werden. Das Internet of Things kann somit auch im Produktionsumfeld Realität werden.

Das Ergebnis dieses gebündelten Gesamtkonzeptes ist die schnelle, einfache und effiziente Integration von Maschinen in bestehende Umgebungen mit dem basic.MESDevice. Komplexe Entwicklungs- und Integrationsprozesse sind nicht mehr erforderlich. Dies führt zu höherer Produktivität und Verfügbarkeit sowie zu erheblichen Einsparungen, was die Vision der Smart Factory der Zukunft widerspiegelt.

Technische Daten

Das basic.MESDevice von iTAC baut auf einem Raspberry Pi auf, der über die zur Kommunikation mit der Außenwelt erforderlichen Schnittstellen verfügt. Hierzu zählen USB, SMEMA, digital I/O und HDMI.

Die Ein- und Ausgänge der angeschlossenen Geräte sind über den Middleware-Standard OPC Unified Architecture (OPC UA) universell im Netzwerk verfügbar. Aufgrund des SMEMA Mechanical Equipment Interface Standard ermöglicht die Lösung eine Online-Prozessverriegelung. Zusätzlich sind alle digitalen Ein- und Ausgänge SPS-kompatibel (Speicherprogrammierbare Steuerung). 

Das Linux-basierte basic.MESDevice beinhaltet verschiedene Software-Module aus dem iTAC Middleware-Portfolio sowie hochleistungsfähige Hardware-Komponenten.
Das Gerät benötigt keine aufwändige IT-Wartung, da es zentral verwaltet wird und alle notwendigen Updates aus dem smart.FactoryAppStore erhält. 

Vorteile

  • Vereinfachte und standardisierte Integration von Maschinen und Prozessen in die iTAC.MES.Suite
  • Entlastung für Maschinenhersteller und Systemanbieter
  • Reduzierte Integrations- und Entwicklungskosten für Anlagenbauer und Systemanbieter 
  • Software-Updates können einfach über den USB-Anschluss installiert werden
  • Reduzierung des Verdrahtungsaufwandes, da Sensoren und Aktoren auf ein standardisiertes Niveau gebracht werden
  • Minimierung potenzieller Störquellen