Auf dieser Webseite verwenden wir Cookies und ähnliche Technologien („Cookies“). Um deren Verwendung zur Analyse der Webseitenutzung und zur Steigerung der Funktionalität zu erlauben, klicken Sie bitte auf „Akzeptieren“. Um auszuwählen welche Cookies wir im Einzelnen verwenden dürfen, um Ihre Einstellungen zu ändern oder um detaillierte Informationen zu erhalten, klicken Sie auf „Details“.

Details

Ablehnen

Akzeptieren

Nachfolgend können Sie einzelne Technologien, die auf dieser Webseite verwendet werden, aktivieren/deaktivieren.
Zu allen einwilligen
Erforderlich

Diese Cookies machen eine Webseite nutzbar, indem sie Grundfunktionen wie Seitennavigation, Spracheinstellungen und Zugang zu geschützten Bereichen der Webseite bereitstellen. Da die Webseite ohne sie nicht ordnungsgemäß funktionieren kann, können Sie sich nicht von dieser Art von Cookies abmelden.

Funktionalität

Diese Cookies helfen uns, die Funktionalität und Attraktivität unserer Webseites und damit Ihr Nutzungserlebnis zu verbessern, indem Ihre z.B. Einstellungen, Auswahl und Filterung gespeichert werden und Ihr Gerät bei einem späteren Besuch wiedererkannt wird.

Analyse

Diese Cookies erlauben uns und den Dienstanbietern (z.B. Google über den Dienst Google Analytics), Informationen und Statistiken über Ihre Interaktion mit unserer Webseite zu erhalten und auszuwerten, um mit den gewonnenen Erkenntnissen unsere Webseite zu optimieren.

Mehr Infos
(Datenschutzerklärung)

Einstellungen speichern

Energiekommissar Oettinger zu Gast bei Dürr

Bietigheim-Bissingen, 4. Mai 2012 – Bei einem Rundgang durch das Dürr-Technologiezentrum in Bietigheim-Bissingen hat sich EU-Energiekommissar Günther Oettinger am Freitag über energieeffiziente Produktionssysteme informiert. Der Vorstandschef des Maschinen- und Anlagenbauers, Ralf W. Dieter, stellte dem Gast aus Brüssel die Mikrogasturbinentechnik und das Organic-Rankine-Cycle-Verfahren vor, das Abwärme zur Stromerzeugung nutzt. Dieter präsentierte auch energie- und materialsparende Technologien für die Automobillackierung sowie Neuentwicklungen für Wärmespeicherung, Wärmetausch und die Umwandlung von Wärme und Kälte.

Ralf Dieter: „Dürr gestaltet den Trend zu energieeffizienten Produktionsprozessen in der Industrie aktiv mit und leistet damit einen Beitrag zur Energiewende. Unsere Kunden setzen immer stärker auf sparsame Verfahren, um Kosten zu senken und nachhaltig zu fertigen.“

Der Ausbau der Aktivitäten in der Energieeffizienz ist ein zentrales Element der Dürr-Unternehmensstrategie. Um das Geschäft voranzutreiben, hat der Konzern im vergangenen Jahr den neuen Unternehmensbereich Clean Technology Systems gegründet. Dieser soll bis zum Jahr 2015 einen Umsatz von über 200 Mio. € erzielen; dazu sollen auch Technologie- und Unternehmensakquisitionen beitragen.

Der Besuch Oettingers fand im Rahmen der Dürr Open House 2012 statt. Auf der Hausmesse informiert Dürr Kunden aus der Automobilindustrie und weiteren Branchen bis zum 11. Mai über aktuelle Innovationen.